Hirzeckhaus des Pfälzerwaldvereins

Hirzeckhaus Öffnungszeiten: Von März bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertage. Die genauen Öffnungszeiten finden Sie unter: http://www.pwv-bza.com/Hirzeck.html

Zum Hirzeckhaus kann man wandern (oder fahren...der Fussweg vom Parkplatz sind ca. 20 Minute.

Eine sehr ansprechende und abwechslungsreiche Wanderung über das vom Pfälzerwaldverein bewirtete Hirzeckhaus zum Badesee Seehofweiher mit anschließendem Besuch der Burg Berwartstein Wegstrecke: 14 km Wegzeit: 3,5 Stunden Sie fahren über Erlenbach (in der Nähe von Dahn - s. dazu auch die Karte auf der Seite: "Dahn: Dahner Randwanderung - Teil 1") nach Niederschlettenbach. Fahren Sie durch den Ort hindurch und biegen Sie noch im Ort der Ausschilderung folgend nach links in Richtung Bobenthal ab. Am Ende von Niederschlettenbach liegt links der örtliche Friedhof, hinter dem sich - ebenfalls links - ein kleiner Parkplatz befindet, auf dem Sie Fahrzeug abstellen können. Ist dieser Platz besetzt, finden Sie an der o.a. Fahrstraße in Niederschlettenbach auf jeden Fall einen am Straßenrand einen Abstellplatz. Von dem empfohlenen Parkplatz hinter dem Friedhof führt Ihr Weg rechts ab durch den Wald parallel zur Fahrstraße nach Bobenthal (Wegzeichen "Gelb-roter Balken" / Ausschilderung "Hirzeckhaus"). Der Weg steigt zunächst leicht an, führt dann aber bald wieder bergab (also an der ersten Weggabelung leicht rechts halten) bis fast hinunter zur o.a. Fahrstraße. Er zweigt dann aber schließlich doch in einem leichten Linksbogen von der Fahrstraße weg in das Tal des Portzbachs ab, den Sie bald überqueren. Sie gelangen nun auf eine asphaltierte Forststraße, auf der Sie nach links bergauf ansteigen. Sie haben jetzt auf diesem Weg fast 200 Höhenmeter zu überwinden. Dabei ist zu beachten: Nach ca. 100 m biegen Sie auf der Forststraße im rechten Winkel nach rechts ab (Wegzeichen "Gelb-roter Balken"). Nach weiteren ca. 300 m ignorieren den nach links abzweigenden Weg mit der Ausschilderung zum Hirzeckhaus / Wegzeichen "Roter Punkt" und laufen unbeirrt weiter geradeaus bergauf - entweder auf der asphaltierten Forststraße oder auf dem parallel daneben unmittelbar am Rande des Bachbettes verlaufenden Weg - bis zur Pfälzer Hütte, einer an einer Wegkreuzung gelegenen reinen Schutzhütte. Rechts finden Sie hier einen Felsblock mit der Aufschrift "Pfälzer Unger". An dieser Kreuzung biegen Sie nach links ab und finden bald Ihr nun bestimmendes Wegzeichen "Weiß-blauer Balken" bzw. die Ausschilderung "Hirzeckhaus". Auf dem nahezu eben verlaufenden Weg zum Hirzeckhaus können Sie auf den Sitzbänken am Schillersbrunnen noch eine Rast einlegen. Diese ist allerdings fast nicht nötig, da Sie das Hirzeckhaus, eine 413 m hoch gelegene, 1954 erbaute Hütte des Pfälzerwaldvereins alsbald ohne Mühen erreichen. Von hier geht es an der Hütte zunächst einige Schritte geradeaus und dann links schräg bergab weiter (Ausschilderung "Gelber Punkt"). Der schmale Steig stößt im Talgrund auf eine asphaltierte Forststraße, die am schon bekannten Portzbach (s.o.) entlang verläuft. Sie gehen hier rechts auf der Forststraße und überqueren an der ersten Möglichkeit den Bach nach links. Unmittelbar danach beginnt zu Ihrer rechten Seite der Seehofweiher, der sich nach und nach in seiner wahren Größe zeigt. Der Seehofweiher ist badetauglich; darauf weist nicht nur das bald erreichte Naturschwimmbad mit Badestrand hin. Hier liegt auch die Strandhütte "Zum Seehof", die Sie zur Rast einlädt. Ihr Weg geht weiter geradeaus an einem links gelegen Parkplatz vorbei bergauf zur nicht zu verfehlenden Burg Berwartstein (asphaltierte Straße - Ausschilderung "Burg Berwartstein"), die auf Ihren unabdingbaren Besuch harrt (s. dazu die Seite "Burg Berwartstein: Allgemeines über die Burg"). Nach der Burgbesichtigung führt Ihre weitere Wanderung Sie zunächst von der Burganhöhe zurück auf die Fahrstraße nach Erlenbach, der Sie ca. 400 nach links bergab folgen. Dann zweigt ein wald- und forstwirtschaftlicher Weg (den gesamten Rückweg bestimmendes Wegzeichen "Blauer Strich") nach links ab und führt sie oberhalb von Erlenbach teils durch Wiesen teils am Waldrand zurück zu Ihrem Ausgangspunkt. Dabei bietet sich zu Anfang noch einmal ein schöner Ausblick auf die Burg Berwartstein. Auf diesem Weg ist noch zu beachten: Der zunächst noch befahrbare Weg führt nach ca 1.5 km nach rechts ab auf die Straße nach Niederschlettenbach. Hier müssen Sie geradeaus durch die vor Ihnen liegende Wiese gehen - der Trampelpfad ist gerade an seinem Anfang kaum zu erkennen. Ebenso ist das auf der Rückseite eines Verkehrzeichens angebrachte Wegzeichen "Blauer Strich" kaum deutbar. Allerdings soll hier nun zwischenzeitlich ein Holzwegweiser "Niederschlettenbach" installiert worden sein. Der Pfad endet am Ortsanfang von Niederschlettenbach, das Sie nun zu Fuß zu Ihrem Parkplatz durchqueren.

Nach oben

Veranstaltung gesucht?
Aktuelle Angebote
Wasser & Wein

Wasser u. Wein ab 195 EUR

3-Tage-KomplettarrangementGesegnet sei der Wein, schenkt er uns nicht nur Freude beim Genuss,...

Weiterlesen..

21.08.2016 - 19.00 Uhr: Sommernachtstraum mit den Stuttgarter Salonikern auf der Schlosstreppe Bad Bergzabern

Die Stuttgarter Saloniker spielen unter der Leitung von Kapellmeister Patrick Siben einen...

Weiterlesen..

Achtsamkeits-Tage ab 239,- €

4-Tage-KomplettarrangementAchtsam sein ist eine Ressource, um sich zu erholen, zu sich und den...

Weiterlesen..